Breslau Polen, 07.2010

Haas / Virmani verpassen WM-Finale (Age Group) nur knapp

Bei der Sportakrobatik-WM in Polen (Breslau) erreichten am Wochenende Paulina Haas und Nisha Virmani

vom SAV Mainz-Laubenheim bei ihrem ersten WM-Auftritt einen achtenswerten 12. Platz. Nach Platz neun in Balance am ersten Tag schien vor der Tempo-Übung das Finale noch greifbar nahe.

Vor großer Kulisse boten die Laubenheimerinnen in Balance und Tempo einen nahezu fehlerfreien Auftritt und erhielten von den internationalen Juroren hohe Wertungen, übrigens die höchsten der deutschen Mannschaft. Der „nur“ 12. Platz bei 26 starken Konkurrenten ist hoch verdient und international nicht hoch genug einzuordnen.
Das noch junge Laubenheimer Damen Paar bestand seine Bewährungsprobe mit Bravour und hat in der Weltliga ein erstes Ausrufezeichen gesetzt.
Paulina Haas und Nisha Virmani werden ihren Weg an die Weltspitze weitergehen Die Talente sind vielversprechend und die sportlichen Fähigkeiten noch stark ausbaufähig. „Bessere Trainingsbedingungen durch die Stadt Mainz und größere Akzeptanz in Medien und Sportbünden sind aber unabdingbar für den weiteren Erfolg der Sportakrobaten“, resümierte SAV-Chef Klaus Spengler.