Breda, 25.-27.11.2016

Sportakrobaten in den Niederlanden

Eine 30-köpfige Delegation des SAV Mainz-Laubenheim und KKSV Mainz-Finthen machte sich am Wochenende auf den Weg ins 380 Kilometer entfernte Breda

in den Niederlanden. 16 Sportler in 7 Formationen stellten sich dort der internationalen Konkurrenz der 5. Breda Open Acrobatics Competition.
Insbesondere für die jungen Sportler ist dies eine tolle Erfahrung in einem fremden Land, mit einer fremden Sprache und Übernachtungen im Hotel sich trotz der gesteigerten Nervosität auf die eigenen Leistungen zu konzentrieren.
Die Nachwuchspaare des SAV Mainz-Laubenheim Sophia Backfisch, Mathilda Bach und Kim Paul, Lara Grabellus, sowie Julia Schmitt, Olivia Layer bewiesen mit einer Ausnahme, dass sie ihre Nerven im Griff hatten. Allerdings reichten die Übungen 'ohne gröbere Fehler' im internationalen Klassement nur für das hintere Mittelfeld der niederländischen D-Junioren.
Nina Krebühl und Juna Weck, SAV starteten in ihrem letzten gemeinsamen Wettkampf im C-Level. Erst in den letzten Tagen vor dem Wettkampf konnten ihre Übungen auf das niederländische Regelwerk angepasst werden. Sehr souverän und routiniert zeigten sie aber ihre Balance und auch Dynamikübung und gewannen hinter dem Paar aus Finnland die Silbermedaille in einem sehr großen Teilnehmerfeld.
Auch das Senioren Paar des SAV Malaika Graw und Samara Ruckel hatten kurz zuvor ihre Balance-Übung umgebaut. Noch wenige Wochen zuvor wurden sie Deutsche Vizemeister als Gruppe, starteten sie jetzt als Zwischenschritt als Paar. Auch Malaika und Samara zeigten ihre gesamte Wettkampferfahrung, turnten sehr sauber und brillierten mit ihrer Ausstrahlung. Aufgrund der fehlenden Schwierigkeit reichte es aber nur zu einem 3. Platz.
Im mit 17 Startern größten Teilnehmerfeld der Damen Gruppen Age Group entwickelte sich dann wieder ein interner Wettstreit zwischen zwei Schwestern. Emma Graw (SAV), Emma Kaesehagen und Helena Klein (beide KKSV) hatten letztendlich jedoch verdient in beiden Übungen die Nase vorn gegenüber dem KKSV-Trio Tamara Kruse, Isabel Wiesbach und Josefina Klein. Emma, Emma und Helena turnten sowohl in der Balance als auch der Dynamikübung konzentrierter, sauberer und harmonischer was von den Kampfrichtern entsprechend honoriert wurde. Insgesamt errangen die drei Rang 6.
Rosi Spengler, Kampfrichterin im Dienste das SAV konnte den Wettkampf über beobachten an welchen Stellschrauben gedreht werden muss.